Wien+20: KOK e.V.

Konferenz zum 20. Jahrestag der Wiener Weltmenschenrechtskonferenz 1993

Die Menschenrechte sind - und bleiben - unteilbar!

15. / 16. April 2013

Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Frauenhandel (KOK e.V.)

Der bundesweite Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen im  Migrationsprozess e.V. wurde 1987 von Fachberatungsstellen gegründet, die Betroffene von Frauen Menschenhandel betreuen. Heute hat KOK e.V. 37 Mitgliedsorganisationen, darunter MigrantInnen-Organisationen, Frauenhäuser, kirchliche Vereine, Prostituiertenberatungsstellen, Frauenrechts- und  Lobbyorganisationen.

 

Das Ziel des KOK e.V. ist es, auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene sowohl Frauen-/Menschenhandel als auch Gewalt an Frauen im Migrationsprozess zu bekämpfen. Er setzt sich für  die Stärkung und Wahrnehmung der Rechte von Betroffenen von Menschenhandel und von gewaltbetroffenen MigrantInnen, sowie für die Umsetzung nationaler und internationaler menschenrechtlicher Standards im Umgang mit Betroffenen ein.

 

Ein weiterer Fokus der Arbeit des KOK e.V. liegt auf der Verbesserung der aufenthalts-, aliemtierungs- und arbeitsrechtlichen sowie der sozialen Situation von Betroffenen von Menschenhandel.

 

Der KOK e.V. bündelt das Fachwissen seiner Mitgliedsorganisationen und leistet auf nationaler und internationaler Ebene umfangreiche Sensibilisierungs-, Lobby- und Vernetzungsarbeit.

 

Auf dem Bild sieht man das Logo des KOK
Logo des KOK

Kontakt

Kurfürstenstr. 33
10785 Berlin  

Tel.: 030 / 263 911 76 
Fax: 030 / 263 911 86

e-mail: info(at)kok-buero.de
www.kok-buero.de