Wien+20: Nationaler Geistiger Rat der Baha'i

Konferenz zum 20. Jahrestag der Wiener Weltmenschenrechtskonferenz 1993

Die Menschenrechte sind - und bleiben - unteilbar!

15. / 16. April 2013

Nationaler Geistiger Rat der Baha'i e.V.

Die Berliner Vertretung des Nationalen Geistigen Rates der Bahá'í in Deutschland, der einmal jährlich zu wählenden höchsten Körperschaft der Bahá'í-Gemeinde Deutschland, pflegt die Kontakte zur Bundesregierung, dem Deutschen Bundestag, politischen Stiftungen und Gesellschaften sowie zu anderen Nicht-Regierungsorganisationen.

Die Vertretung arbeitet unter anderem zu Menschenrechtsverletzungen aufgrund von religiöser Intoleranz. Dabei stehen die Verfolgungen der Bahá'í in Iran, Ägypten und anderen islamisch geprägten Ländern im Vordergrund. Hinzu kommt die grundsätzliche Auseinandersetzung mit Fragen der Religionsfreiheit. Die Vertretung kooperiert mit den Verbindungsbüros der Internationalen Bahá'í-Gemeinde in New York und Genf. Im Rahmen des Forums Menschenrechte arbeitet die Vertretung zudem im Bereich der Menschenrechtsbildung und engagiert sich im Koordinationskreis des Forums. Die Finanzierung erfolgt allein über Spenden von Gemeindemitgliedern. Die Zeitschrift "One Country" erscheint vierteljährlich.

Auf dem Bild sieht man das Logo des Nationaler Geistiger Rat der Baha'i
Logo des Nationaler Geistiger Rat der Baha'i

Kontakt

Bahá'í Vertretung Berlin

Chauseestr. 103
D-10115 Berlin

Tel.: 030/288 77 183
Fax: 030/69 08 82 61
Mobile: +49 (0)179 676 55 71

E-Mail: oea[at]bahai.de

http://www.bahai.de/